Jahreshauptversammlung 2014



Die Spannung steigt: Wie wird sich der zum Teil seit der Jahreshauptversammlung 2013 neue Vorstand schlagen?
 

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand traditionell am letzten Samstag im Januar statt, am 25.01.2014. Der Vorsitzende Uwe Stillich, für den es die erste komplett abzuhaltende Jahreshauptversammlung war, hatte über einige für den Verein ausschlaggebende Aspekte zu berichten. Beginnend mit der Mitgliedersituation wurde der Mitgliedschaft mitgeteilt, dass leider drei Mitglieder in 2013 für immer von uns gegangen sind. Auch waren sechs Austritte zu verzeichnen. Doch es gab auch zwei Eintritte, weshalb momentan 96 Mitglieder zu verzeichnen sind. „Leider sind wir somit sieben Leute weniger im Vergleich zu den 103 Mitgliedern des Vorjahres“, stellte der Vorsitzende fest.  Im Anschluss an diese eher verhaltene Bilanz wurde der Jahresrückblick fortgesetzt, indem man Ostereierschießen und das
Pokalschießen der Vereine Revue passieren ließ. Weiterhin kam zur Sprache, dass unser Schützenhaus an drei Tagen zur Austragung von Kreismeisterschaften vom Kreisverband genutzt wurde. Außerdem nutzte der Kreisverband unsere Luftdruckwaffenhalle für das Ranglistenschießen. Die Wettkämpfe der Bezirksliga wurden an zwei Sonntagen bei uns ausgetragen. Auch wurde das Freundschaftsschießen mit den Hademstorfer Schützen, bei dem wir 2013 siegten, gelobt, da es sich dabei in Sachen Bewirtung, Teilnehmerzahl und Schussergebnissen um ein äußerst gelungenes Event handelte. Königsschießen und Scheibennageln waren wieder gesellige Veranstaltungen. Jedoch war die Teilnehmerzahl leicht rückläufig, was sich wohl auch auf Terminüberschneidungen gründete. Dem entgegenzusetzen waren allerdings die lebhaften Veranstaltungen Wurstessen, Preisskat und die Weihnachtsfeier mit Weihnachtspreisschießen. Leistungstechnisch wurde natürlich auch der Kreisschützenfesttag im August erwähnt, bei dem wir mit tollen Erfolgen beim Kreiskönigsschießen glänzen konnten. Doch hier galt der Verweis auf den Schießsportleiter, der später noch ins Detail ging. Chronologisch in Hinsicht der Veranstaltungen stand als nächstes Thema der Infotag im September an. Hier gab es einige Neuerungen, wie zum Beispiel eine Power-Point-Präsention über Verein und Schießsport oder Schießvorführungen im Bereich Kleinkaliber, wobei die verschiedenen Anschlagsarten in Wort und Bild erklärt wurden, und im Bereich Luftgewehr und Luftpistole. Dieses Show-Programm hat sowohl das Interesse interessierter Bürger als auch das Interesse der Mitglieder geweckt. Positiv betonte Uwe Stillich, dass sowohl der mediengestützte Vortrag als auch die Schießvorführungen von der Jugend durchgeführt wurden. „Es ist wichtig, dass auch der Jugend verantwortungsvolle Aufgaben übertragen werden, da so die Bindung der Jugendlichen an den Verein gefördert wird“, so der Vorsitzende. Doch nicht nur beim Infotag gab es Neuerungen. Auch im Bereich der Vereinspräsentation hat es Veränderungen gegeben. So wurde der Informationskasten an der Wennigser Straße neu gestaltet und die Internetpräsenz „schuetzengesellschaft-bredenbeck.de.tl“ ins Leben gerufen. Uwe Stillich leitete mit den Worten „Die Öffentlichkeitsarbeit und die Optimierung dieser gewinnt mit der Zeit eine wachsende Bedeutung, da es immer schwieriger wird, Leute für unseren Sport zu begeistern“, zum Thema Ferienpassschießen über. Hier fanden 2013 vier Veranstaltungen der Jugendpflege Wennigsen statt. Im Sommer fand an zwei Terminen ein Lichtpunktschießen statt, während im Herbst ein Lichtpunkt- und ein Luftgewehrtermin auf dem Plan standen. Dieses Konzept soll zunächst beibehalten werden, um Kinder und Jugendliche verschiedener Altersklassen anzusprechen und ganzheitlicher zu informieren. Zuletzt galt der Dank an alle helfenden Hände des Jahres 2013 bei Arbeitseinsätzen und diversen Events und der Wunsch eines erfolgreichen und gesunden Jahres 2014 für alle Mitglieder.

 
 

 
Schießsportleiter Karsten Gummert führte später einige Details zu den schießsportlichen Erfolgen des Jahres 2013 aus. Zunächst kamen einige Erfolge der Vereinsjugend zur Sprache, so nahmen vier Jugendliche an den Rundenwettkämpfen auf Kreisverbandsebene in der vergangenen Saison teil. Nadine Geller und Renè Gummert konnte sich hierbei den ersten Platz in der jeweiligen Altersklasse in der Disziplin Luftgewehr freihändig sichern. Paul Lühr holte Gold für die Schützengesellschaft Bredenbeck beim RWK Kleinkaliber Sportgewehr in der Altersklasse Junioren B. Beim Sommerbiathlon erreichte Nadine Geller den ersten Platz in der Schülerklasse. Weiterhin belegte Renè Gummert den achten Platz bei der Landesmeisterschaft Luftgewehr freihändig in der Jugendklasse und den zweiten Platz bei der Regionsmeisterschaft. Bei den Kreismeisterschaften holte die Bredenbecker Jugend fünf Mal Gold und drei Mal Silber.
Weiter ging es mit den tollen Leistungen der Erwachsenen, bei denen natürlich der hervorstechende Erfolg beim Kreiskönigsschießen nicht fehlen durfte. „Zehn unserer Schützen haben 2013 das Finale des Kreiskönigsschießens erreicht. Allein schon das ist bemerkenswert. Dass jedoch sieben dieser Schützen zu den Preisträgern gehörten, darauf können wir wirklich stolz sein.“, so Karsten Gummert. Die besagten sieben Schützen sind Stefan Groß (1. Ritter Schützenklasse), Frank Marahrens (2. Ritter Altersklasse), Uwe Stillich (1. Ritter Altersklasse), Renè Gummert (Kreisjugendkönig), Manuela Gummert (Kreisalterskönigin), Karsten Gummert (Kreisalterskönig) und Petra Groß (Kreisseniorenkönigin). Bei den Rundenwettkämpfen mit Kleinkaliber und Luftgewehr wurden vier Mal Gold, vier Mal Silber und zwei Mal Bronze errungen. 19 Schützen aus Bredenbeck waren mit 46 Starts bei den Kreismeisterschaften vertreten. Hier wurden sieben Mal Gold, acht Mal Silber und drei Mal Bronze gesichert. Der Königin- der-Königinnen-Pokal ging 2013 an Marga Kappei mit einem Teiler von 34,2, während sich Gerd Wulff den König-der-Könige-Pokal mit einem Teiler von 34,7 sicherte. Zuletzt blieb zu erwähnen, dass der Verein beim Pokalschießen in Benthe mit fünf Mannschaften sehr gut aufgestellt war, was auch Früchte getragen hat, da die Mannschaften Damenaltersklasse, Seniorenklasse und Altersklasse den Sieg nach Bredenbeck holen konnten. Drittplatzierte stellten die Mannschaft Jugendklasse und Schützenklasse. Beste Einzelschützen ihrer Klassen wurden Anton Bauer und Frank Marahrens mit jeweils 197 Ring. Mit den Worten „In diesem Sinne auch 2014 jederzeit Gut Schuss!“ beendete der Schießsportleiter seine Ausführungen.

 
 

 
Nicht zuletzt hatte auch Damenleiterin Ursula Wulff einige Worte an ihre Abteilung zu richten. So galt an ihr erprobtes Team, dass sowohl durch Güte beim Schießen als auch durch helfende Hände bei Events glänzt, herzlicher Dank. Weiterhin berichtete sie über das Kreisdamentreffen, bei dem auch einige unserer Schützenschwestern vertreten waren. Hier wurden sie auch für ihre Erfolge geehrt, zu denen beispielsweise der 10. Platz Manuela Gummerts von 400 Teilnehmern beim Fernwettkampf der Altersklasse und die Ehrung Nadine Gellers als beste Einzelschützin zählen. Außerdem darf der Damenspaßtag nicht vergessen werden, bei dem sich die Damen aktiv und fit zeigten.



Nicht nur die Vorstandsmitglieder, sondern auch die weiteren Mitglieder lauschen gespannt den Ausführungen zum vergangenen Jahr und diskutieren bei Bedarf auch mit Elan mit.
 
Auf der Jahreshauptversammlung anwesend war auch unser Mitglied und zweiter Vorsitzender des Kreisverbands, Peter Nolte, um einige Ehrungen durchzuführen: Für langjährige Mitgliedschaft wurden Roswitha Scheliga, Martina Graupmann, Achim Graupmann, Ruth Bauer und Anton Bauer geehrt.
Danach wurden Verdienst- und Ehrennadeln vergeben. Eine Verdienstnadel in Bronze erhielt Karsten Gummert, während die Uniformen von Manuela Gummert, Uwe Geller und Frank Marahrens nun mit silbernen Verdienstnadeln geschmückt sind. Heinz-Werner Hinrichs und Anton Bauer dürfen sich über Ehrennadeln vom NSSV freuen.


Die Ehrungen auf Kreis- und NSSV-Ebene rundeten das vorangegangene Potpourri an schießsportlichen Ehrungen ab.

Leider lässt es sich aufgrund steigender Energiekosten und Auswirkungen des demographischen Wandels nicht vermeiden, den Punkt einer Beitragserhöhung zur Abstimmung zu stellen. Diese wurde mehrheitlich angenommen.

Nach der Versammlung konnte der Abend in gemütlicher Runde mit einem variablen und rustikalen Buffet ausklingen.